Nein sagen – warum ist das manchmal so schwer

ja oder nein Junge Frau

geschrieben von stepscoaching.de

Kraftgeber-Coach für Introvertierte. Ich bringe Deine Stärken zum Strahlen. Persönlichkeitstyp finden - Persönlichkeitsentwicklung - stille Stärken leben

4. Januar 2021

Warum sagen wir ja, obwohl wir nein meinen?

Gestern rief mich eine Bekannte an und fragte mich, ob es in Ordnung sei, nicht zu einem Familienbesuch zu wollen und einfach mal nein sagen zu können. Wir haben lange telefoniert und schlussendlich sind wir zu dem Punkt gekommen, dass sie meinte, sie müsse doch dazugehören und sie könne daher nicht nein sagen. Das hat mich zu diesem Artikel bewogen.

Kommt Dir diese Zwickmühle irgendwie bekannt vor? Hast auch Du Probleme nein zu sagen, wenn jemand etwas von dir möchte, was du eigentlich gar nicht willst? So wie oben jemand aus der Familie, oder der Kollege, der kurz vor Feierabend noch Unterstützung braucht und du deswegen deine geplanten Yoga-Stunde verpasst, oder die Bekannten, die jemanden für den Umzug brauchen, etc..

Und oft sagen wir ja, obwohl wir nein denken. Warum ist das so?
Weil wir niemanden auf die Füße treten wollen? Weil wir uns insgeheim sorgen, wenn wir etwas ablehnen, werden wir nicht mehr gemocht oder ausgeschlossen? Oder sagen wir deshalb nicht nein, weil wir so ein kleines Helfersyndrom haben? Und weil wir uns darüber definieren, wie oft wir anderen Menschen helfen, ihnen die Wünsche von den Augen ablesen konnten.

Andere zu unterstützen ist ein positiv Faktor in unserem Leben

Ganz klar, wenn wir für andere da sind, gibt das Punkte auf dem “Gutes Karma-Konto”. Und es tut auch uns gut, wir können anderen helfen, bekommen gedankt, man freut sich, also die anderen und wir selbst auch. Aber alles hat auch seine Grenzen. Wenn wir vor lauter Nettigkeit anderen Menschen gegenüber gar nicht mehr bei uns selbst sind oder nicht mehr zu den Dingen kommen, die uns wichtig sind, lohnt sich ein Blick hinter die Fassade. Auf die Gründe, warum wir es einfach nicht schaffen, nein zu sagen.

Gründe für Ja sagen

Hier einige Gründe, die hinter dem jein, ja, aber, ja, mache ich (aber eigentlich will ich gar nicht) stecken.

Recht auf Abgrenzung: Hast du schon mal deine eigenen Grenzen angesehen? Denkst du, du hast das Recht nein zu sagen?

Angst vor Ablehnung: Kann es sein, dass Du deswegen nicht nein sagst, weil Du insgeheim Angst hast, dein Umfeld könnte dich dann ablehnen?

Konflikten aus dem Weg gehen: Oder liegt es vielleicht daran, dass du dich nicht auf lange Diskussionen einlassen möchtest, du dich deinem Gegenüber kommunikativ unterlegen fühlst und daher lieber schnell ja sagst?

Alles fängt dabei an, dass Du dich gut beobachtest. in welchen Situationen neigst du denn eher zu einem Ja, obwohl du nein sagen möchtest? Sind es immer die gleichen Personen oder Situationen? Was verbirgst sich hinter deinem Unwohlsein beim Nein-Sagen.

Wenn Du diesen Themen näher auf den Grund gehen möchtest, empfehle ich Dir meine kostenlose 5-Schritte-Anleitung zum klaren Nein. Du kannst Sie dir hier downloaden: https://stepscoaching.de/nein-sagen-fuer-introvertierte/

von Polina Tankilevitch von Pexels

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren…