Stärke deine innere Widerstandskraft – Stressmanagement ist wichtig

Achtsam

geschrieben von stepscoaching.de

Kraftgeber-Coach für Introvertierte. Ich bringe Deine Stärken zum Strahlen. Persönlichkeitstyp finden - Persönlichkeitsentwicklung - stille Stärken leben

26. November 2020

Resilienz oder innere Widerstandskraft stärken ist jetzt ganz wichtig

Draußen ist immer noch Lockdown light, es ist eine dunkle Jahreszeit und dunkel sind auch die Gedanken – bei manchen Menschen auf jeden Fall. Studien der letzten Monate und Berichte von Beratungsstellen für psychische Erkrankungen und Suchterkrankungen zeigen einen deutliche Zunahme bei Mißbrauch von Alkohol, Stimmungsaufhellern, Depressionen und Gewalt in der Familie.
Warum macht uns diese Einschränkung von sozialen Kontakten so zu schaffen?
Wir Menschen sind kommunizierende Wesen, wir leben vom Austausch, vom Miteinander, von Geselligkeit, von Berührungen und von sozialen Kontakten. Das wir das derzeit nicht können, wie wir wollen, verursacht Stress.

Egal ob extrovertiert oder introvertiert – Stressmananagement und Resilienz ist für jeden wichtig

Die einen brauchen das soziale Miteinander mehr – eher die extravertierten Menschen, den anderen machen die Einschränkungen des Kontakts nicht so viel aus – den introvertierten Menschen. Aber jeder Typ hat in Zeiten von Corona mit eigenen Themenstellungen zu kämpfen.

Die Introvertierten in der Familie, die jetzt weniger Rückzugsmöglichkeiten haben, weil immer jemand zu Hause ist. Der extravertierte Single, weil er/sie kaum weggehen und feiern kann und auch schwer jemanden kennenlernt. Ich könnte noch vieles aufzählen, aber ihr kennt eure persönliche Situation und die Herausforderung selbst am besten.

Doch was hilft dem Einzelnen in dieser Zeit, die wir alle nicht ändern können? Hast du schon mal von dem Thema Resilienz gehört? Resilienz bezeichnet die innere seelische Widerstandskraft. Die Fähigkeit, trotz widrigster äußerer Umstände innerlich ausgeglichen zu bleiben und stressresistenter zu werden. Und Resilienz kann man lernen. Ich gebe Dir ein paar Beispiele für Resilienz-Faktoren

Resilienz-Faktoren für besseres Stressmanagement

1. Akzeptanz
Die Situation so annehmen wie sie ist, wenn Du sie selbst nicht verändern könnt. Statt gegen etwas anzukämpfen, was nicht in Deiner Macht steht, zu überlegen, was du denn jetzt gerade beeinflussen kannst.
2. Lösungsorientierung
Nicht das Problem wälzen und wälzen, sondern anfangen, Lösungen für das Thema zu suchen. Das können nur ganz kleine positive Schritte sein. Wenn du dich mit Lösungen statt mit dem Problem beschäftigst, sieht die Welt gleich wieder positiver aus.
3. Optimismus
In jedem noch so negativen Thema steckt auch irgend etwas Positives. Du musst zur Zeit nicht jeden Morgen 30 Minuten im Stau stehen, um in die Arbeit zu fahren. Ihr verbringt mehr Zeit miteinander, weil alle in der Familie mehr zu Hause sind, du hast endlich deine CD-Sammlung sortiert und deinen Keller aufgeräumt. Suche jeden Tag nach mindestens einer positiven, schönen Sache. Die Glücksforschung sagt, dass du 3 x mehr positive Dinge machen sollst, als Dinge, die du machen musst. Aber was musst du schon, auch das ist eine Frage der Perspektive.

Wenn Du deine Resilienzfaktoren kennen lernen willst, dann melde dich gerne. Unter Veranstaltungen findest du auch meinen online Resilienz-Workshop oder hier kannst du auch direkt buchen https://www.facebook.com/events/426784608360411/

Bildnachweis: Pexels

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren…